Art & Business

Immer ein Lichtblick: Kunst in Büro und Geschäftsräumen.

 

Es ist zwar im Rahmen der Effizient und der Reduktion von Ablenkungen am Arbeitsplatz lange Zeit in Mode gewesen, Büros und Geschäftsräume so kahl wir möglich zu gestalten, aber wirklich sinnvoll ist das nicht. Zahlreiche Studien zur Konzentration, zum Wohlbefinden und zur Arbeitseffizienz haben inzwischen belegt, dass kahle, langweilige Räume eher als bedrohlich empfunden werden und die Produktivität von Mitarbeitern zusammen mit dem Wohlbefinden sinkt. Auch in Verkaufsräumen ist es vorteilhaft, wenn die Einrichtung mehr als nur Zweckmäßigkeit vermittelt. Kunst ist eine Bereicherung, sie begeistert, inspiriert und fasziniert. 

Kunstwerke müssen zur Einrichtung passen

Ganz egal, ob du im Home Office arbeitest, ein Büro für mehrere Mitarbeiter ausstattest oder deine Verhandlungsräume neu gestalten willst: Eine liebevoll aufeinander abgestimmte Einrichtung vermittelt allen, die diese Räume betreten, ein Gefühl von Wertschätzung und Wohlsein. Die Kunstwerke müssen also unbedingt mit der Einrichtung korrespondieren. Ist die Einrichtung eher geradlinig und schlicht, in wenigen, hellen Tönen gehalten, dürfen die Kunstwerke zwar etwas lebhafter und farbenfroh sein.

Farblich sollten die Kunstwerke in Büro und Geschäftsräumen zum Gesamteindruck passen. Setzt du mit wenigen farbigen Stücken Akzente im Raum, sollten die Kunstwerke diese Akzente unterstützen und nicht farblos auf der weissen Tapete verschwinden.

Kunst geht weit über das Sehen hinaus. Kunsterleben ist eine multisensorische, körperliche Angelegenheit. Da Gemälde oder Skulpturen in der Regel kostenintensiv sind, ist ein gutes Fotokunstwerk eine gute alternative.

Fotokunst ist erlebbar, und sie kann in Komposition, Farbgebung, Motiv und Abstraktionsgrad im Stil jeder nur erdenklichen vergangenen Epoche gehalten sein. Denn Fotografie als Technik ist längst von der reinen Abbildung der Realität losgelöst. Mithilfe von speziellen Linsen, Beschichtungen, Filtern und dem Spiel mit Belichtungszeiten ist es möglich, die Fotografie wie ein Kunstwerk aus Farben zusammen zu mischen und zu formen. Aus der reinen Realitätsabbildung ist ein schöpferischer Akt geworden. Fotokunst kann am Computer weiter bearbeitet, verändert, entwickelt werden. Und natürlich hat auch das Trägermedium letzten Endes Einfluss auf die Wirkung: Fotografien kommen längst nicht mehr auf Papier daher. Industrielle Druckverfahren nutzen Holz, Leinwand, Aluminium, Stahl oder andere Materialien als Träger. Und das hat wiederum Einfluss darauf, wie das Kunstwerk auf die Sinne wirkt. Fotokunst ist eine spannende Sache und sollte vermehrt in Geschäftsräumen zu sehen sein. Sie fördert Kreativität, Initiativ, Lebenslust und kann Energie spenden!

 

Liebe Grüsse

Iria

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0